Rechts, links, rot oder doch nicht?

Für eine Woche Christianes besonderer Extraetüdenaufruf an.

In max 500 Wörtern soll man eine kleine Geschichte erzählen, die fünf aus sechs vorgegebene Worte enthält. Die sechs Worte sind:

Hoffnungsschimmer, unverzeihlich, nähen,Wackelpudding, unverdrossen, knistern.

Der Waldweg knisterte nur so von trockenem Laub. Horst schritt unverdrossen weiter, bis er an eine ihm bekannte Kreuzung kam.
“Helma, links oder rechts?” Sie kannten ja beide Abzweigungen, es war eine Geschmacksfrage, welchen Weg man geht. Zum Auto käme man immer zurück.

“Horst, wir können links gehen. Aber rechts ist es auch schön!”.

„Helma, aber welchen sollen wir wählen”?

“Horst, beide sind schön, ich mag beide”.

“Aber welchen fändest Du heute besonders attraktiv?”

“Horst, ich bin mit allen beiden zufrieden”.

Helma drückte sich wie ein Wackelpudding um die Entscheidung, das würde noch eine Weile so weitergehen, dachte sich Horst – er hatte ja … Erfahrung! EInen Hoffnungsschimmer ließ er diesbezüglich lieber sein.

Also ging Horst einfach schnöderweise nach links und Helma folgte ihm.

Die Wanderung war dann wunderschön gewesen! Eine Pracht! Endlich mal wieder die Lunge ausgepustet! Hach, wie herrlich! Vergessen diese Gretchenfrage von zu Anfang.

Am Auto zurückgekommen, fiel Horst ein, daß sie nur noch etwa 2 Flaschen Rotwein zuhause hatten. Unverzeihlich wäre das, wenn man ganz ohne einen vernünftigen Roten am Abend dastehen würde.

“Helma, sollen wir noch schnell auf dem Rückweg beim Discounter vorbeifahren, Rotwein holen”?

“Horst, wir haben noch etwas zuhause. Du kannst den Roten heute kaufen …oder morgen früh. Ganz wie es dir beliebt”.

“?!”.



36 thoughts on “Rechts, links, rot oder doch nicht?

  1. Solange das Spiel so läuft, ist es ja noch erträglich. Man bleibt vergnügt, weil es sowieso egal ist, wo man lang geht. Beide Strecken sind gut.
    Weit schlimmer ist es, wenn der eine sagt. “du entscheidest.”.., und sobald der andere sagt: “also gehen wir links”, antwortet: “warum nicht rechts?” und der eine dann: “na, meinetwegen auch rechts”. und der andere: 2aber du wolltest doch links, also lass uns links gehen”, und der eine : “nein, wir machen heute, was du willst, machen wir ja sowieso immer”. Und der andere: “wieso immer, ich hab doch gesagt…”…. das kann dann eine Weile so weitergehen bis zu dem Punkt, wo der eine wütend links, der andere weinend rechts geht , und beide nichts von der Landschaft sehen.
    Pathologie des Alltagslebens. Oder die Kunst, unglücklich zu sein….

    Liked by 1 person

  2. Solange das Spiel so läuft, ist es ja noch erträglich. Man bleibt vergnügt, weil es sowieso egal ist, wo man lang geht. Beide Strecken sind gut.
    Weit schlimmer ist es, wenn der eine sagt. 2du entscheidest.”.., und sobald der andere sagt: “also gehen wir links”, antwortet: “warum nicht rechts?” und der eine dann: “na, meinetwegen auch rechts”. und der andere: 2aber du wolltest doch links, also lass uns links gehen”, und der eine : “nein, wir machen heute, was du willst, machen wir ja sowieso immer2. Und der andere: “wieso immer, ich hab doch gesagt…”…. das kann dann eine Weile so weitergehen bis zu dem Punkt, wo der eine wütend links, der andere weinend rechts geht , und beide nichts von der Landschaft sehen.
    Pathologie des Alltagslebens. Oder die Kunst, unglücklich zu sein….

    Liked by 1 person

    1. So ein wenig wie bei Loriot, haha.

      Irgendwo las ich heute, daß sich solche Pathologien einschleichen können. Beide Teile zerreiben den gemeinsamen Alltag, so wie man Essen zubereitet.

      Like

  3. Das ist ja eine furchtbare Situation – aus der gibt es nur eine Möglichkeit (für mich) zum Entrinnen: die Trennung … die könnte eine temporäre sein; je nach Vermögen BEIDER Teile, miteinander rational reden zu können…

    Liked by 1 person

    1. Meist haben hier Frauen dem Mann die Schuld gegeben. Ob hier der Mann entscheidungsunwillig ist oder die Frau, das kann man aus dem Text so oder so sehen.

      Vielleicht hilft es in dieser Situation, daß Horst einfach alle Entscheidungen übernimmt, ohne je zu fragen. Aber dann kann Helma sagen: Der Horst ist soo dominant!

      Eine temporäre Trennung hat ja manchmal Wunder gewirkt, wenn man sich so umhört 🙂

      Liked by 1 person

  4. Klar. Keine Verantwortung übernehmen wollen und dann meckern, aus Angst, was falsch gemacht zu haben. Ihn meine ich. Seine Frau sagt eindeutig, dass sie ihm die Entscheidung überlässt, also ist doch alles okay, oder? Männer sind manchmal echt komisch 🤔😎😉
    Okay, wenn das ständig vorkommt, wäre ich auch genervt, aber dazu sagst du nichts.
    Danke fürs Mitschreiben 😁👍
    Nachmittagskaffeegrüße 😁🌬️🌥️☕🍪👍

    Liked by 2 people

    1. Doch, Christiane, das schrieb ich schon, dass sie nie eine Entscheidung übernimmt.
      Dass Du das anderst sehen würdest, hatte ich mir im Grunde gedacht. Weil Du wahrscheinlich denkst, ich würde auf Frauen niedergucken?!
      Das ist nicht der Fall.

      Man kann eine Geschichte ja immer auf mehr als eine Art sehen.
      Danke fürs Kommentieren, liebe Christiane 🙂

      Liked by 1 person

      1. Nein, du schriebst nicht “nie”, du schriebst, dass er Erfahrung damit hätte, das ist ein Unterschied. Aber wenn sie immer möchte, dass er alles für sie entscheidet, dann tut er mir wirklich leid, das ist echt nicht das, was ich unter einer Partnerschaft verstehe. Sorry.

        Liked by 2 people

        1. Die Hintergründe für solche Verhaltensweisen sind immer individuell zu sehen.

          Ich sollte in Zukunft wohl die Rollen drehen, mal aus der weiblichen Sicht schreiben. Hatte ich hier eigentlich auch vor, hätte nur Helma durch Helmut und Horst durch Hannelore ersetzen können, doch mach das mal in WP.
          Mit WP geht das schwer, denke ich.

          Kaffee ist ausgefallen, war zulange im Waschraum.

          Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s