Author: kopfundgestalt

Vierfachgesicht

Eine kleine Plastik, die auf allen vier Seiten ein Gesicht aufweist.

Eine ältere Idee.

Ich hatte mal einen Würfel gestaltet, mit sechs verschiedenen Gesichtern. Gedacht war, sich seine Tagesstimmung zu erwürfeln .

Oder seine aktuelle Stimmung durchs Rücken anzuzeigen.

Dieses hier gezeigte Stück ist auch wie ein Wetterhahn.

Was ich an dem Quaderkopf schätze, ist, dass er schnell herstellbar ist. Schnell, aber dadurch nicht zum simplen Output verkommend.

Stonecold

Wieder steht für zwei Wochen Christianes Aufruf für eine Etüde an.

Ich nehme daran teil.

In max 300 Wörtern kann man eine kleine Geschichte, ein Essay, ein Gedicht, ein Was-auch-immer schreiben, die drei vorgegebene Worte enthalten müssen.
Puzzleblume vom Blog puzzle ❀ gab diese drei vor:

Wetterbericht
ordentlich
irisieren.

*

Horst hatte den Wetterbericht nicht studiert. Er war im T-Shirt zur Beratungsstunde gegangen.

Als er das Gebäude verlies, war es merklich kälter geworden. Schnell hastete er zu seinem Auto. Die Strasse hatte er sich gemerkt, er hatte da schon mal schlechte Erfahrungen gemacht. Da ist er er wirklich ordentlich drin geworden!

Er kam in der Strasse an. Und er erkannte auch gleich die typischen Buchten und die Art der Gebäude.

Doch, wo war sein Auto?

Nichts! Sein Auto war nicht da! Da konnte er gucken wie er wollte!

Es war spät geworden, er begann zu schwitzen, ausgerechnet bei dieser plötzlichen Kälte.
Sein Blick drohte zu verschwimmen, irisierende Sterne funkelten, ihm wurde übel.

In seiner Not lief er über die nächste breite Kreuzung, wohl wissend, daß er danach niemals auf sein Auto stossen würde. Aber wenn schon irrationale Situation, wieso also nicht auch irrational handeln!
Er hätte ja auch z.B. einen x-beliebigen Passanten nach seinem Auto fragen können, das wäre genauso abwegig gewesen.

Nach der Kreuzung dann wiederholte sich jäh (!) genau der gleiche Strassenzug, mit all den Gebäuden und Parkbuchten, eins zu eins eine Kopie des vorherigen Abschnitts.

Und da stand sein Auto! Wirklich, da stand es!

Da stand er nun, fast die Ruhe selbst – nach aussen hin.
Nach einer Minute griff er in seine Hosentasche.

Wo war der Schlüssel?!

Nirgendwo!
Das kann doch nicht sein, dröhnte es in seinem Kopf.
Plötzlich bemerkte er einen kleinen Zettel an der Windschutzscheibe:
“Schlüssel neben dem Auto gefunden. Ist in der Polizeiwache Strasse Bernoulli.”
Ein Passant konnte ihm sagen, wo das war.
Er fand die Wache dann auch. Wies sich dort aus und erhielt den Schlüssel bar in die Hand!
Nachts war es nun schon , stone cold draussen.
Er schloss sein Auto auf, setzte sich hinein und … überlies sich erstmal dem Schlaf.
Danach würde er weitersehen.

*

Knapp 300 Worte

Zwirbler

Was zwirbelst Du so mit deinen Flügeln, auf und ab, immerfort, liebe Otites formosa?!

Zu den Schmuckfliegen gehörst Du, das ist mir klar, aber braucht es neben Deiner prachtvollen Ausstattung noch dieses Gehabe?