Author: kopfundgestalt

Lebenslinien

Die mittlere Kreation “Lebenslinien” hatte ich vor etwa 2 Jahren geschaffen.
Meiner Frau war sie zu klein.

Also schuf ich ein neues ähnliches Objekt (ganz links) , diesmal 61 cm lang und platzierte es anstelle der alten auf dem Keramikzylinder (ganz rechts).

Dieses Objekt “Lebenslinien” hat eine keramische Führung an der Hinterfront, sodaß man es auf eine Stange stellen kann.
Also keinerlei Klebung. Man will ja auch gerne die Anordnung im Garten live verändern können.

Tenthredo koehleri

… am Ehrenpreis beim Abfliegen.

Two stripes / zwei Streifen
Man beachte den elastischen Halschlauch, der Kopf mit Rücken verbindet.
Nichts verbietet das Naschen am Nektar während anderer Dinge…
Es war etwas windig, dennoch gelang mir ein guter Schnappschuss

Taiga – P1150359

Der 10te meiner Keramikköpfe in Glasur TAIGA.

Ich hatte ja unlängst 80+ Köpfe gebrannt, in einer Art Schaffensrausch.

Der Name leitet sich einfach von der Bildnummer ab.

Mittlerweile sind sogar noch mehr geschaffen worden. Meine persönliche Antwort auf Handekzeme, die aber nicht vom Arbeiten mit Ton stammen 🙂

Öffnung der Königin der Nacht / Opening of a special flower

Zeitraffer über knapp 3 Stunden / 3 hours it took

Von Peter Klopp erwünscht, gefordert, befürwortet 🙂

stelle ich dieses Video ein. Es dauert ganze 13 Sekunden, alle 30 Sekunden ein Foto dieses prachtvollen Vorgangs, der mit der Morgendämmerung sein Ende und Finale findet.

I post this video on request by Peter Klopp. It takes a whole 13 seconds, every 30 seconds a photo of this magnificent process, which ends and finishes with the morning dawn.
The plant is called Selenicereus grandiflorus.

Vertrauen bei Kohlschnaken

Ich hatte unlängst ein Kohlschnakenpaar fotografiert.

Ein weiteres Mal begegnete mir eines am 5.5.2020, bei allerdings diesmal stark bewegter Luft.

Das Männchen hält sich mit einem Beinchen am Halm fest, ein weiteres ist über den Halm geschoben.
Das Weibchen hängt völlig frei darunter. Gewöhnlich hält sich auch das Weibchen fest, hier aber verzichtet es darauf.

Dieses spinnenartige Tier ist am “Rücken” sehr fein gezeichnet., ähnlich wie Libellen.


Rückenpartie
Das freischwebende Weibchen
Beinwerk

Witzig war es, daß die “überschüssigen” Beinchen wie Fahnen im Wind flatterten, manchmal nahezu parallel.

05.05.2020