Category: Keramik

Das Feld der Emotionen

Meine jüngsten Keramikköpfchen spiegeln – durch Zufall – etwas die jetzige Situation wieder:

Der Schrecken

Das Niedergedrücktsein

Und Optimismus!

Löcher haben diese Köpfe übrigens, damit sie auf einer Eisenstange im Garten aufgereiht werden können.

Kleine und kleinste Köpfe

Murmelgroß, so hatte ich einige Köpfe geformt.
Gestern aus dem Ofen geholt.

Diese mache ich oft flugs aus einem Bätzchen Ton.

Ein klein wenig grösser diese Köpfchen:

Diese können auf einem kleinen Stab angeordnet werden. Als Land-und Wiesengucker 🙂

Dem Glasurbrand entstiegen

Das folgende Doppelwandgefäss hatte ich nach dem Schrühbrand vor 3 Tagen gezeigt.
Jetzt ist es glasiert.

Es ist ein Zweischalengefäss. Eine innere liegt bewusst schief in einer grösseren Schale.
Die Zwischenräume zwischen innerer und äusserer, gewellter Schale wurden durch Ton verbunden.

Eine Menge zu glasieren

Die obigen Teile, in sich verwrungene Elemente, sollen Teil eines Gartenobjekts sein. Sie werden auf einer Stange aufgezogen werden.

13 Köpfchen unterschiedlicher Grösse. Auch diese können wie zuvor Teil eines Gartenobjekts werden (ausser den 2 letzten).

Oben Langköpfe in weissem Ton.

Ein neues Doppelwandgefäss mit geschwungenem Rand. Die Innenschale sitzt leicht schräg im Objektgefäss.

Unten sieht man ein zuletzt glasiertes Doppelwandgefäss.

wK9

Nach vielen Wochen Inaktivität bin ich froh, wieder mehr mit Keramik zu tun zu haben.

Doppelwandgefäss abgewandelt

In meinem Versuch, trotz Ekzeme etwas zu produzieren, verfiel ich auf eine Variante meiner Doppelwandgefässe.

Unten sieht man zunächst das bisher von mir oft genutzte Vorgehen:

wK9

Nun ging ich etwas anders vor:

Die Innenschale blieb ebenmässig, die Aussenschale wllkürlich grob geformt.

Die Seitenansicht:

Nach vielen Wochen Inaktivität bin ich froh, wieder mit Keramik angefangen zu haben.

Grosses blaues Doppelwandgefäss

wK9

Dieses Gefäss erarbeitete ich schon vor 5 Monaten. Glasiert hatte ich es erst kürzlich.

wK7

Es misst 41,5 cm im Durchmesser. Kann durchaus sein, daß es das bisher grösste unter meinen Doppelwandgefässen ist.

wK6

Bei dieser Grösse scheint sich der Prozess des Trocknens und Brennens anders zu verhalten als bei einer 30-cm oder 15-cm-Doppelschale.
Belegen kann ich das Gefühl hierzu nicht.
Aber die zweite Schale im Innern des Gefässes braucht länger zum Trocknen als bei einem kleineren Doppelgefäss. Möglicherweise ergibt sich da ein grösserer  “Konflikt” zwischen innen und aussen.

Dass ich das Glasieren erst jetzt vollzog, hat mit meinen Händen zu tun. Ich leide unter Ekzemen in den Handinnenflächen.
Erst im Januar entschloß ich mich ungeachtet dieses Umstands weiter zu arbeiten. Denn die Heilung kann noch etliche Zeit kosten. Ich wäre froh, wenn ich 2021 wieder unbeeinträchtigt wäre.
Ich nutze zur Zeit Handschuhe. Ist zwar nicht toll, weil sich Feuchtigkeit darunter sammelt, aber immerhin kann ich so kurz, also ein, zwei Stunden arbeiten.

Weitere Arbeiten werden hier folgen. Ich bin wieder mitten drin im Produzieren.
Egal wie.

 

Das Jahr in Keramik/ A year in ceramics

wDSC_0098n

English below

2019 schaffte ich eher wenig Keramik.
Wieso, dazu später.
Beim Rundgang durch den Garten knipste ich einige der Objekte, die ich im letzten Jahr schuf:

In 2019 I managed to make only a few ceramic objects.
Why, more on that later.
On a tour of the garden, I snapped some of the objects that I created last year:

Stilisiertes Blatt / Stylized leaf

wDSC_0050n

Stilisierte Pflanze / Stylized plant

wDSC_0051n

Köpchen en masse 🙂 / Small heads en masse 🙂

wLastenträger

Mein Schmuckstück 2019: / My jewel of 2019

wDSC_0057n

Seit 4 Monaten hatte ich nichts mehr gemacht.

Am 23. 01.2020 besann ich mich und fertigte mit Gummihandschuhen etwas Neues, was ich hoff. bald zeigen kann.

I haven’t done anything for 4 months.

On January 23rd, 2020 I changed my mind and made something new with gloves, which I hope can show soon.