Category: Keramik

Mut tut gut

Die letzten Tage habe ich 15 Stücke von mir glasiert.
Da war einiges zusammengekommen. Vor allem durch so etwas wie Schaffenswut zwischendurch.

Wut wieso? Weil ich manchmal den Mut verliere. Und dann kommt ein Tag daher, an dem ich sehr viel mache.

Der Tisch ist voll.

Hier drei Doppelwandgefässe unterschiedlicher Größe – und auch unterschiedlichen Blaus! Daß die Blaus unterschiedlich werden, merkt man hier noch nicht.

Besonders auf das spezielle Blau des kleinsten Gefässes bin ich gespannt.
Die Glasur wurde geschüttet, nicht gepinselt – das ergibt eine klarere Glasurfläche am Ende.

*

Daß ich hier zuletzt wenig Insektenbeiträge brachte, ist nicht einem Mangel an Insekten jetzt im November geschuldet. Denn noch immer treffe ich sie an, sogar bei 7 Grad und ohne Sonne!

Aber ich hatte noch keine Zeit, eine Zusammenschau davon vorzubereiten.

Erste Stellprobe

Egon Eck stellte ich zur Probe mal auf einer der drei Stelen, die ich unlängst fertigte, ab.

Mir gefällt eigentlich die deutlich niedrigere Aufstellung besser als die beabsichtigte,mit den drei Stelen aufeinander, und darauf Egon Eck.
Ich denke, ich stelle die Komposition erst im Frühjahr endgültig auf.

Ich bin gerade am Abräumen einiger Objekte, die mit Wasser volllaufen könnten, so wie etwa meine Doppelwandgefässe,
Anderes lasse ich natürlich weiterhin draussen. Es geht ja nur um mögliche Eisbildung in einigen wenigen offenen Objekten.

Dreierlei

Neben all dem, was ich sonst in der Werkstatt tue ( wenn ich überhaupt etwas tue ), zu irgendwelchen Köpfchen reicht es immer.

Diese hier sind im Nu geschaffen worden.

Stelen für Egon stehen!

Nach dem letzten Artikel ist mir danach, wieder etwas aus meinem aktuellen handwerklichen Fundus zu zeigen.

Eine frische Arbeit, die gestern aus dem Ofen genommen wurde.

Auf diesen Stelen, verbunden mit einem Moniereisen, soll Egon Eck thronen.
Jetzt gilt es im Garten einen geeigneten Platz zu finden.