Category: Keramik

Bei 2 Grad am Efeu

Es war 2 Grad kalt, gestern, und ein wenig Sonne schien, also schaute ich beim Efeu nach, ob sich was regen würde

Ein paar Wintermücken waren trotz der Kälte aktiv, auch eine Spinne, die sich Beute erhoffte.
Der Spaß mit der Sonneneinstrahlung hielt aber nur eine gute halbe Stunde.

Mein letztes Foto von dieser Stipvisite gegen den hellen Himmel.

Immer wieder Zündstoff Hoffnung

Petra Pawlofsky hat ein liebenswürdiges Projekt gegründet, das das Thema Hoffnung trägt.

Dieses Projekt von ihr hat mich gestern animiert, aus Tonresten etwas zu bauen, das dazu beitragen mag:

Dieses schlanke Gefäß wird stabilisiert durch Stützen.
Diese Stützen sind durchaus jeweils voneinander verschieden. Sie stehen auch nicht in gleichem Abstand zueinander, aber alle tragen dazu bei, dass der Zylinder in der Mitte stehen kann.
Jede/jeder trägt bei. Weil er erkannt hat, daß dies Wert schafft.

Mit einem weiteren Rest schaffte ich ein luftiges Gebilde:

Diese spriessende Pflanze trägt!
In schönem Gleichklang streben die Stiele in die Höhe, ihr Abschluss symbolisiert gemeinsames Tun.
Und gleichzeitig wirken diese Stiele wie ein archaisches Symbol, in ihrer Einfachkeit und in ihrem liebevollen Gerichtetsein.
Dieses wohlgefällige Spriessen zeichne ich auch oft, fällt mir gerade ein.

Zum Abschluss eine Arbeit, die schon länger zurückliegt:

Eine Kammer, in der etwas sehr Zartes liegt, eine Samenkapsel!
In ihr ist alles, was das Leben braucht.
Möge Hoffnung weiter spriessen!

Hört, was sie zu sagen hat

Diese Larve meint also, daß die Insekten-Saison beendet ist!
Das kann und will ich nicht glauben…müssen.

Gleich morgen oder übermorgen, wenn die Sonne etwas zu scheinen scheint, werde ich nachgucken…

am Rainfarn und am Efeu.

You little thing, you won’t tell me that.

Diese Larve las seinerzeit in einem Buch ein wenig mit…