Category: Makrofotografie

Eine besondere Schlupfwespenart

Von den Insekten des kanarischen Winters möchte ich noch eine wirklich ganz besondere Wespenart vorstellen:

Ctenochares bicolorus

Wunderbare helle Segmente bei den FühlernW_S1

Das zweite Foto zeigt sehr schön die Gestaltung der Flügel, die eine dunkle Ecke aufweisen.W_S2

Daß ich dieses Tier überhaupt fotografieren konnte, lag daran, daß es im Blätterdickicht seine Extremitäten reinigte. Und natürlich, daß ich vorsichtig vorging.

Bei arthropodafotos.de

finde ich:

Ctenochares bicolorus gehört zur Unterfamilie Ichneumoninae, Tribus Ichneumonini.

Verbreitung:

Kanarische Inseln, Mittelmeerraum, Subsahara-Afrika, Australien, Neuseeland.

Beschreibung:

Körperlänge ca. 13 mm; Vorderflügellänge ca. 9 mm; Grundfärbung orange-braun; Thorax seitlich, Abdomenende ab 4. Tergit und Hinterschenkel schwarz; Flügelspitzen dunkel.

Lebensweise:

Bekannte Wirte von Ctenochares bicolorus sind Chrysodeixis chalcides (Kupfer-Goldeule) und Chrysodeixis eriosoma. Die beiden Eulenfalter gehören zur Unterfamilie Plusiinae.

Bewegte Reste

Pflanzenreste auf einem Blatt? Auf den 1. Blick schon.

restesammler2

Nein, es scheint eine Larve zu sein, die auf ihrem stacheligen Rücken diverse Pflanzenreste beherbergt. Sie bewegt sich kaum, sodaß man nicht von einem Tierchen ausgeht.
Es sieht einfach wie ein Fleck auf einem Blatt aus.

Im Netz fand ich dazu nichts. Heide (Puzzleblume) identifizierte es als Florfliegenlarve oder Blattlauslöwe.
Dieses nur etwa 3-4 mm große Tier pickt wohl diese Reste auf, um sich für Feinde unkenntlich zu machen. Oder es schleppt all diese Schätze zu einem Ort, wo es Dinge mit ihnen aufbaut.

Hier noch eine weitere, etwas unscharfe Aufnahme:

restesammler

Eine Faltenwespe auf den Kanaren

N1

Dieses imposante Tier hatte ich in Fuerteventura ablichtbar nur ein einziges Mal gesehen. Sonst schon mal im Vorbeifliegen.

Und da faszinierte mich vor allem die waagrechte Fluglage.

Dieses Tier scheint ein Jäger zu sein. Es lässt sich nicht viel Zeit, sondiert das Blattwerk, schwupps ist es weg.

Es muss sich aber ab und an auch mal putzen:N2

Dazu reibt sie ihre Hinterbeine an dem (vergleichsweise mächtigen) Hinterteil.

Danke an Heide (Puzzleblume) für den korrekten Namen: Delta dimidiatipenne

Flatterhafte Falter

Das folgende alles habe ich auf den Kanaren gesichtet:

Der Weissling freut sich auf die Achyrophorus rutea.W_Achyrophorus rutea

Schön ist es da, denkt er sich.W_Kohlw

Bläuling mit ScheinaugenW_Bläuling

Zünsler Spoladea recurvalisW_Zünsler Spoladea recurvalis

Dieser sehr sehr kleine Falter war mir schon öfters aufgefallen.
Leucidia brephos mit Namen 🙂W_Leucidia brephos

Den Monarch hatte ich schon gezeigt:-)W_Monarch

Das war die Falterei im Winter
Nicht mehr und nicht minder!

 

Müder Blattkäfer

wSchläfrig

Diesen überaus buschigen Käfer entdeckte ich auf einem trockenen Strauch auf Fuerteventura. Er schien zu schlafen, meine Fotos interessierten ihn nicht. Ein wenig musste ich einen Zweig lüften, um ihn überhaupt vernünftig fotografieren zu können.

Im Winter sind nur wenige Insekten auf dieser Insel anzutreffen.

Liriomyza sativae

L1Dieses winzige Insekt (höchstens 1,7 mm groß) ist eine fotografische Herausforderung.
Lediglich in Sardinien und Fuerteventura ist es mir bisher “über den Wege gelaufen”.
This tiny insect (1.7mm or less) is a photographic challenge.
I’ve encountered it in Sardinia and Fuerteventura so far.

Mehr Fotos/ More pictures:

L2Strukturfarben auf den Flügeln

L3
Im Schatten der “Monsterfliege” ein weiteres Rieseninsekt (wohl 1/10 mm, haha)

L4
Das ausgeprägte Mesonotum (Rückenschild)

L5
Auch eine Spitzenexistenz muß ab und an seine Beine säubern.

L6
Und was ist das hier? Vielleicht ein glänzender Miniwurm???

Näheres zu diesem Blattschädling hier.