Update aus der Werkstatt 2019/11

Ich möchte euch wieder von meinen jüngsten Arbeiten in der Keramik-Werkstatt erzählen.

Jemand wollte kürzlich wissen, wie man ein Doppelwandgefäss am geeignesten manuell aufbaut. Da ich schon etwa 15 solcher Gefässe gebaut hatte, konnte ich das vergleichsweise rasch für ein kleines Gefäss demonstrieren.

Nach dieser Vorführung hatte ich Lust, ein Dreifachwandgefäss zu bauen, etwas, das ich noch nie in Angriff genommen hatte.

Hier ist das Ergebnis (noch nicht gebrannt):

Drei1

Dieses Gefäß ist aus drei Schalen bzw. Halbkugeln zusammengebaut. Die 1. Schale, waagrecht ausgerichtet,  misst 40 cm im Durchmesser, die zweite 30 cm. Diese Zweite liegt schief in der 1. Schale. Und in dieser wiederum die 3. Schale, 20 cm im Durchmesser und wie die erste erneut waagrecht ausgerichtet.
Nach der Konstruktion aus den 3 Schalen ging es um die Verbindung der Zwischenräume der Schalen mit Tonflächen. Da hatte ich allmählich eine Methode entwickelt, die gut funktioniert.

Hier weitere Fotos der lederfarbenen Schale:

Drei2

Drei3
Schlußgefertigt am 2.4.2019, 40 cm im Durchmesser

Das Gefäß trocknet sehr, sehr  langsam, da drei Gefässe miteinander verquickt worden sind und es so recht schwer wurde. Es gibt zwei kleine Löcher in der 1. und 2. Schale zum Entweichen der Luft.
Kleine Risse sind entstanden, (man kann das auf dem 1. Foto erkennen) die ich mit Paperclay ausfüllte. Das Gefäß muß also die Tage immer unter Beobachtung bleiben, auch noch nach Tagen.

Dieses Schlußgefäß zeigte mir, daß noch viele Variationen mit der Grundidee der Verquickung von Kugelhälften möglich sind. Das Ganze ist technisch nicht einfach, aber gerade das macht Spaß! Solange es natürlich funktioniert, haha 🙂

22 thoughts on “Update aus der Werkstatt 2019/11

      1. Vielleicht gelingen sie Dir deshalb ja so gut? Ich mag sie gern.
        Ich habe heute übrigens mal wieder eine Weile an einem neuen Feuertopf gesessen. Mal sehen, ob er die Brände übersteht…

        Liked by 1 person

          1. Ja… eine ausgewiesen feuerfeste Masse. Hoffe mal, dass das diesmal so ist. Zu meinem Erstaunen ist es eine Drehmasse. Nun habe ich also die Basis gedreht und darauf die Höhe aufgebaut. Mal sehen…🤔

            Liked by 1 person

        1. Als das Objekt schon fertig war, erst dann erinnerte ich mich an meine einstige Bewertung , haha.
          Jetzt bin ich froh, denn das Thema ist offenbar noch nicht ausgereizt und man noch viel mehr solcher Sachen machen.

          Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s