Wertschätzung

Ein Schulfreund, der mich nach langer Zeit wieder besucht hatte, erwähnte, daß ich im Unterricht des Deutschlehrers nicht zu halten gewesen wäre. Immer wollte ich dran kommen, da ich die Antworten auf seine Fragen immer wusste. Ich reckte mich dabei weit voraus, verlies sogar oft meinen Platz.

Der Lehrer gab mir offenbar die seit jeher ersehnte Bestätigung und Achtung! Er schrieb mir lodernde Kreativität auf den Leib und diese Zuschreibung überfiel mich eins ums andere Mal wie ein heißer Blitz.

Auf lange Sicht geholfen hat mir diese besondere Wertschätzung nicht. Ich war danach wieder die graue Maus, als die ich mich insgeheim fühlte. All das war mir nicht in Fleisch und Blut übergegangen. Ein Strohfeuer war verloschen.

25 thoughts on “Wertschätzung

  1. Beim tun und probieren erkennt man wenn man vor der Tür Gottes steht und durchgeht findest du Ihn auch und du kommst erleuchtet wieder raus weil du weißt das du es immer schon warst

    1. Diese Worte sind mir vertraut.

      Aber:
      Auf einer “spirituellen Seite” meinte der Betreiber einst, daß ich da nicht recht hingehöre.
      Auf einer wissenschaftlich orientierten beklagte man, daß ich nicht streng evolutionär argumentieren würde.
      Auf einer literarischen Seite meinte man, ich sei kopflastig und für Poesie wohl kaum empfänglich.

      Wo gehöre ich also hin?
      Räume werden oft zugemacht und dabei Schubladen ausgerollt.
      Ich möchte mich gerne in allen Räumen bewegen.

  2. Ein weiser Mann sagte einmal: “Es gibt keinen Grund zur Euphorie und keinen für die Depression” … und so sehe ich es auch mit der Engerie sich selbst klein oder groß zu machen, oder soll ich besser sagen Klein- und Großfühlens –
    ansonsten finde ich hat Jürgen alles gesagt!
    herzliche Grüße, Ulli

  3. ach, wie schön, wenn ein mensch, ein lehrer dich so gesehen hat! und etwas hast du davon zweifelsohne mitgenommen, da ist nichts erloschen. wichtig ist nur, dass du es selbst siehst 🙂
    herzlichst,
    diana

      1. ich hatte in der oberstufe eine deutschlehrerin, bei der ich kein bein auf die erde bekam. manchmal denke ich, ich würde ihr gern noch mal begegnen, und dann wieder denke ich, was solls… wie auch immer, in gewisser weise prägend sind solche erfahrungen allemal.

  4. Mach Dir mal keinen Kopf: graue Mäuse sind wir doch alle. Und wir versuchen dann und wann die Farbe des Pelzes zu ändern, gelingt ja auch oft, so glaube ich jedenfalls.
    Wichtiger ist doch wohl, dass Dein Lehrer Dich drangenommen hat und Dein Selbstwertgefühl gestärkt hat.
    Und das alles könnte ich auch zu mir selbst gesagt haben.
    Alles Gute, Liebe Grüße
    Juergen

  5. Du darfst dein Licht, das dein Lehrer als vorbildliche Leuchte in der Klasse erkannte, nicht unter den Scheffel stellen, mein lieber Freund. Da ist bestimmt noch etwas von der Glut übrig geblieben. Wie wär es mit deiner Lebensgeschichte, die man ja bekanntlich am besten kennt. Best wishes for 2018!
    Peter

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s