Lun Tuchnowski: Pi

Auf dem Gelände des Carmen Würth-Museums sties ich auf eine weitere Groß-Plastik, die mich gefangennahm:

Von Lun Tuchnowski :

Die Plastik ist 2,50 m hoch.

HJ Schlichting hatte ja unlängst, am 14.3. einen Beitrag zu Pi gepostet, hier.
Er macht das an diesem speziellen Tag schon länger.

*

Ich mag ja seit jeher konkrete Arbeiten.
Also ging ich um die Arbeit geflissentlich herum und begutachtete sie im Detail:

Zwei Ringe halten einen grösseren Ring.
Der große Ring ist, wie sich zeigt, gar nicht geschlossen.

Die Passgenauigkeit der Teile ist verblüffend.

Natürlich interessiert auch die Patina.

Als Keramiker denkt man natürlich instantan darüber nach, so etwas Ähnliches auch keramisch zu bewerkstelligen, doch Ton lebt und die Technik, da sehr präzise zu arbeiten, kenne ich nicht, wenn auch es manche gibt, die genau das auch versuchen.
Meine einzige “mathematisch-keramische” Arbeit war mal die Kusszahl, die ich in 2 Grössenordnungen versuchte und mit deren Ergebnis ich ganz zufrieden bin.

18 thoughts on “Lun Tuchnowski: Pi

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s