Sich etwas gönnen

Für zwei weitere Wochen stehen Christianes neue Etüden an.
Die folgenden 3 Worte sind in einem Text von max. 300 Worten zu verwenden.

Die Wortspende ist von Monika mit ihrem Blog Allerlei Gedanken. Sie lauten:

Praline
herzhaft
wandern.

Jacques quälte sein Studium, ihm schien, als hätte er – mit untrügerischem Scharfsinn – schlicht das falsche gewählt.
Als er schweren Herzens durch die Stadt wanderte, kam er an einem Pra­li­né-Geschäft vorbei. Obwohl er da sonst nie reinging, weil er ohnehin kaum Geld hatte, sagte er sich: Heute will ich mich mal verwöhnen!
Er suchte sich diverse Pralinen aus, auch mal Karamelkaubonbons und ähnliche Leckereien.
Manche dieser Pralinen schmeckten herzhaft, andere waren erstaunlich fade, wieder andere schienen reinstes Zucker zu sein.

Als er ein zähes Kaubonbon probierte, zog die Masse ihm dabei eine Blombe aus dem Mund.
Vorbei war es jäh mit dem Seelentrost, er verfluchte das ganze Süsszeug und warf es komplett weg. In die nächste Tonne.


18 thoughts on “Sich etwas gönnen

  1. Tja, wenn alles schiefläuft … Armer Kerl.
    Automatisch erwarte ich am Ende irgendeinen positiven “Clou”, ich kann mir nicht helfen. Und dann immer wieder das Erstaunen, wenn es ausbleibt … 🤔😉
    Kühle Morgenkaffeegrüße mit heißem Kaffee 😉⛅☕🍩👍

    Liked by 2 people

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s