Der Grund hinter allem

Für zwei weitere Wochen stehen Christianes neue Etüden an.
Die folgenden 3 Worte sind in einem Text von max. 300 Worten zu verwenden.
Die Wortspende ist diesmal von Red Skies Over Paradise

Baracke
lau
widerfahren.

Heinz wiederfuhr es, daß er in einer Baracke wohnen musste, zwar für lau, aber was macht es!

Sein Herz hatte er bei Egon und dessen Frau ausgeschüttet. Auch Werner, Joachim und Christiane hatten das letzte Mal mitgelauscht.

Egon unterbrach Heinzens endlose Tiriade, sein endloses Klagen abrupt:

„Jetzt lass mal alle fünf grade sein! Haha. Das muss doch wirklich nicht sein!
Richte Dich auf. Überlege Dir doch, WAS Du alles kannst, nicht das, was Du nur mittelmässsig kannst. Christiane ist auch dieser Meinung! So wirds doch nichts.
Und jetzt trinken wir einen guten Wein, mit einer ganz besonderen Note, extra für dich aus meinem Keller geholt! Der wird Dir schmecken!”

Als Heinz später gegangen war, sagte Trude, Egons Frau:

„Es tut mir ja so leid um Heinz. Er ist so ein famoser Bursche. So wenig von sich selbst angetan!

Egon sagte darauf: „Ja schon…
„Aber er weiss tatsächlich vieles nicht. Sprach ihn letztlich auf Bayern an. Das hielt er für ein Bundesland!!!
Dann sprach ich über den HSV – da meinte er: „Hauptbuchsachverwalter“.
„Also sag mal!“
Trude: „Über Fussball muss doch nicht jeder Bescheid wissen. Ich hab davon auch keinen blassen Dunst und will darüber auch nie nix wissen. Niemals nicht! Rein garnicht!Nixx!“.

Egon: „Geschenkt… Aber weisst Du, wo er Florida verortet hat? Oder Fuerte?“

Trude: „Nicht jeder war überall. Wir sind halt viel verreist, früher.“

Egon: „Jetzt kann er das auch nicht nachholen. Wird schwierig sein. Für den Ballermann muss er Mallorca buchen , das dürfte er aber schon wissen.“


„Früher, mit seiner Erna, da war das noch ganz anders“, meinte Trude. „Die war ihm eine gute Stütze, wusste allzeit Rat und hatte immer ein Ohr für ihn. Da kam er nie auf andere Gedanken und war gut geerdet. Wie gut gebettet.
Alles lief für ihn richtig rund!“
„Ja…. Die Erna war ein Pfund!“, meinte Egon.

Sie räumten gemeinsam schweigend den Tisch ab.

Fortsetzung folgt…nicht.

11 thoughts on “Der Grund hinter allem

  1. Ich verstehe ja deine Absicht, lieber Gerhard, aber dein Heinz ist und bleibt mir leider komplett unsympathisch.
    Und mit “fünfe gerade sein lassen” ist es da auch nicht getan, sorry. 😧😩
    Mittagskaffeegrüße 😁🌦️☕🍩👍

    Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s