Kurze Anmerkungen zu Woyzeck

Im Stadttheater Würzburg lief gestern Abend “Woyzeck” von Büchner. Ein gut inszeniertes Stück.

Ich hatte ja Kinskis “Woyzeck” noch etwas im Ohr, diese ewige Geschichte des geplagten Individuums. Ein Individuum, das rangniedrig, deswegen einiges zu erdulden hat und daran zerbricht.

Die saddistische Ader in uns, dieses Gefallen daran, Leute, die sozial tiefer stehen, auszunutzen, auf sie herabzusehen und sich ihr Leid zunutze zu machen, ist so universal wie sonst etwas.
Von Primaten wissen wir von den Rangordnung der Tiere und wie Frustrationen, erlitten durch die höher stehenden Tiere, an die niederen abgeleitet werden, die sich wiederum Individuen aussuchen, an denen sie ihre Frustration auslassen können.

Gegen diese Impulse können wir nichts, doch haben wir einen Intellekt, der uns aufzeigen kann, wie mit diesen Impulsen umzugehen wäre. Näher hinschauen, reflektieren…anders kann es nicht gehen. Wenn es denn geht.

10 thoughts on “Kurze Anmerkungen zu Woyzeck

  1. Im nordamerikanischen Raum würde man einen solchen Menschen als einen Bully bezeichnen. Er sucht sich Menschen aus, die hilflos sind und sich nicht wehren können. Er aber ist selbst unsicher und feige. Bietet man ihm mutig die Stirn, dann zieht er seinen Schwanz ein und lässt oft von seinem grausamen Verhalten ab. Auch ich stimme Gerda zu, für die Überwindung solcher Tendenzen ist Herzenskraft unbedingt erforderlich.

    Liked by 2 people

    1. Der Hauptmann in dem Stück “Woyzeck” war solch ein aufgeblassener Typ, gleich von Anfang an selbstverliebt und von seiner eigenen Größe beseelt. Im Laufe des Stücks wurde er blasser, wohl weil der Betrug ihm selbst spürbar wurde: Er selbst war ja auch ein Getriebener wie die armselige Kreatur Woyzeck. Das einzige, was ihn unterschied, waren Privilegien.

      Liked by 1 person

  2. unglaublich wichtig, was du hier sagst. sich dieser seltsamen instinkte/ impulse nennst du es/ bewusst sein, um diesen mit dem intellekt zu begegnen bzw entgegen zu wirken.
    woyzeck … wird wohl auch in gewisser weise nie an aktualität verlieren!
    liebe grüße zu dir 🙂

    Liked by 1 person

  3. Ob der Intellekt, dieser kalte Kalkulierer, hilft? Nicht doch eher die warme Herzenskraft? Woyzek von Büchner (und dann auch Wozzek von Alban Berg) gehören zu den wichtigsten Impulsen in meiner Jugend. Da ich in der absoluten Provinz lebte, kannte ich das Drama allerdings nur durch Lesen. Alban Bergs Werk war eine der ersten Schallplatten,die ich mir als Studentin besorgte.

    Liked by 3 people

      1. Herzenskraft kann aussetzen, gerade wenn man sich bedroht fühlt – meine ich.
        Wo war die Herzenskraft beim Milgram-Experiment? Das waren doch sicherlich alles “normale” Leute, die aber durch Autoritäten gelenkt und beinflusst, den Schalter munter betätigten.

        Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s