Zulassen einer Form

Raku_4

Eine Arbeit, die durch ruhiges und bedächtiges Verformen einer noch nicht festen Tonkugel entstand. Man wiegt und wälzt die Kugel in einer zu großen Gipsform so lange hin und her, bis sie sich sozusagen “einer Form ergibt”.

Etwa 20 cm hoch, anschl. in einem Raku-Prozess gebrannt…daher die rakutypischen Sprünge in der Glasur.

17 thoughts on “Zulassen einer Form

        1. Mir fiel bei deinen runden Schnipseln die Abweichung von der perfekten Form auf, und ich war froh darüber. Denn wenn etwas perfekt ist, kann man es schwer mit anderem zu neuer Form zusammenfügen. Das ließe sich vielleicht vergleichen mit dieser Kugelform, die eine Delle hat. Sie wartet auf Ergänzung, sozusagen.

          Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s