Unzulängliches transformieren

Meine grosse Patchworkkugel hat den zweiten Brand nicht gut überstanden.

Kaputt schlagen oder das Schadhafte transformieren?

Ich neige in letzter Zeit zum Zweiten. Vielleicht auch letztlich durch einen mir bekannten Künstler, der nach meiner Information Kurse gibt, wie man misslungene Grafik oder Gemälde so abwandeln kann, daß doch noch etwas wertvolles daraus wird.
Nein, er ist sogar dediziert der Meinung, daß es nichts gibt, was sich nicht retten liese.

Zum einen hatte ich viel Arbeit reingesteckt in diese Kugel, aber zum zweiten ein paar Dinge nicht beachtet. Soll ich deswegen dieses Werk zertrümmern?

Nein, ich flexte einige Teile ab, setze jetzt vielleicht Blumen in die so geschaffene Öffnung, das weiß ich noch nicht.

Es ist auch so, daß Arbeit mit Ton einige ZEIT braucht, das passt garnicht zu dem Anspruch, 1000 Dinge anzupacken und auf 1001 Hochzeiten zu tanzen 😉

Entweder man macht Keramik in der gebotenen Ruhe oder lässt es sein.

32 thoughts on “Unzulängliches transformieren

  1. Jetzt erst hat sie richtig Format! So eigenwillig, wie sie nun ist, würde ich sie mal drehen und sehen, an welcher Stelle die schöne Öffnung noch interessanter wirken könnte. Ich kann sie mir mit Beflanzung sehr gut vorstellen.

    Liked by 1 person

  2. Oha… Befürchtete schon, dass deine so schöne Kugel den zweiten Brand ohne “Überdruckventil”, was ja der kleine Riss war nicht so einfach überstehen wird, Gerhard und ich drück dir ganz fest die Daumen, dass du es mit evtl genügend anschlickern und kleinem Löchle, als Auspuff beim brennen, wieder heile bekommst! 🍀🍀🍀😉

    Liked by 1 person

  3. Ja, wie Ule sehe ich es auch. Eigenleben eines Werks ist doch unbedingt interessant und ein Anstoß in eine neue Richtung. Schön ist auch der Aufbau und die Struktur dieses Werks nicht nur die Form🐬

    Liked by 2 people

    1. Ja, ich habe diese Kugel aus Einzelstreifen auch versdchiedenen Tons aufgebaut. Wie sagte mal ein koreanischer Keramiker, der Porzellantassen aufbaute, zu mir: Die Schmerzen der Finger gehören mit dazu.

      Liked by 1 person

  4. Meiner Meinung nach hat sie keine Transformation erfahren: die Kugel ist immer noch eine Kugel. Eine Kugel mit Loch. Vielleicht stellt sich eher die Frage nach der veränderten Bedeutung der Kugel, Liebe Grüße
    Jürgen

    Liked by 4 people

  5. Ich finde sie wunderschön mit dieser Verletzung, wie sie aus dem Ofen gekommen ist, sehr lebendig. Bepflanzung hätte sie meiner Meinung nach nicht nötig; wenn sie ganz geblieben wäre, hätte sie doch auch keine Deko mit Grünzeug bekommen.

    Liked by 3 people

  6. Oh, so schade! (Das denkt sogar der Affe, wenn ich seinen Gesichtsausdruck richtig deute…)
    Aber deine Kreativität macht bestimmt etwas Neues, Kunstvolles daraus.
    Ja, warum nicht den Rasen daraus wachsen lassen…
    Lieben Gruss.

    Liked by 2 people

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s