Was man alles nicht sein kann

Für zwei weitere Wochen stehen Christianes neue Etüden an.
Die folgenden 3 Worte sind in einem Text von max. 300 Worten zu verwenden.
Die Wortspende ist diesmal von Red Skies Over Paradise

Baracke
lau
widerfahren.

Heinz schüttete wieder mal sein Herz bei Egon aus. Egons Frau saß anbei und hörte auch aufmerksam zu.

„Für manche lebe ich wie in einer Art Baracke. Ein gepflegtes Zuhause ist wohl etwas anderes.
Jedenfalls kann man bei mir nicht vom Boden essen.

Lau sind auch meine Kenntnisse in klassischer Musik.
Es widerfährt mir durchaus, dass ich den falschen Ton erwische oder im falschen Rhythmus klatsche. Von einem Musiker da gerügt werden, wenn auch in scherzhaftem Ton, trifft oft den „richtigen“ Ton und schmerzt tief!

Ich bilde mir ein, ein guter Tänzer zu sein, also mich gut zu Musik zu bewegen. Manch einer bezeichnet mich aber als Tanzbär.

In Philosophie bin ich nicht sonderlich bewandert. Schlecht, wenn ich da mit einem ausgewiessenen Kenner diskutiere.

Künstler kann ich auch nicht sein, denn meine Rotgrünblindheit versperrt mir den Zugang zum heiligen Gral.

Ein guter Zuhörer bin ich auch nicht. Ich will alsbald meine Ideen einbringen, noch bevor der andere fertig ist.

Meine Kenntnisse von Geschichte sind lückenhaft. Wenn ich da auch einiges aufgeholt habe. Aber die tiefen Zusammenhänge ahne ich mehr als sie belegen zu können. Gehört haben heisst ja nicht wissen.

Ein guter Holzschnitzer bin ich auch nicht, denn meine Kenntnisse habe ich mit „Learning by doing“ erworben. Nicht durch gewissenhaftes Studium.

Als Sportler war ich mittelmässig. Mein Bruder lief die 400 m in 56 , ich nur 61 Sekunden.

Ein Koch bin ich nicht, eher ein gemeiner Brösler beim Essen.

Als Zeichner war ich gut, habe aber zu wenig daraus gemacht.
Ebenso als Geschichtenerzähler.

Englisch kann ich gut, aber nicht gut genug.

Die Farbwahl und Zusammenstellung von Kleidung, da war ich gut, aber das vernachlässige ich zusehends immer mehr.

Jung war ich einst, so jung, dass mich viele immer deutlich jünger einschätzten als ich war. Witzig war das immer. Jetzt bin ich aber alt.

Mein Gedächtnis war recht gut, aber ich vergesse jetzt doch manchmal mehr als mir lieb ist.

Ich bin mehr ängstlich als mutig.

Ein Kenner guten Weins bin ich mitnichten! Kann einen guten nicht von einem schlechten Tropfen unterscheiden.“

Fortsetzung folgt…

17 thoughts on “Was man alles nicht sein kann

          1. die Geschichte soll doch weitergehen, da muss ich mich erinnern… deine Liste war aber für mein Gedächtnis zu lang… also habe ich mir schnell nur einen Teil gepickt, um nicht den Anschluss zu verlieren…

            Liked by 1 person

  1. Ich hoffe, er ist Single geblieben. Diese Zurschaustellung von vermeintlichen Schwächen ist ja kaum auszuhalten, wehe, wenn er das auch vererbt hätte 😉
    Schönen Pfingstmontagnachmittag 😁🌤️🌼🎶☕🍩👍

    Liked by 2 people

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s