Moderne Kunst im Weserburgmuseum

Das Weserburgmuseum Bremen, das mit der GAK (Gesellschaft für aktuelle Kunst) ein Gebäude teilt, zeigte sehr viele interessante Exponate im Rahmen der Ausstellung “So wie wir sind 2.0”.

Sprache spielte eine besondere Rolle in den Ausstellungsräumen.
Es gab etwa eine Wand mit Phrasen amerikanischer Motvationslehrer.
Jemand unter ihnen meinte etwa, daß es unsere ureigenste Wahl ist, ob wir auf der Erde Hölle oder Himmel erleben. Das ist bekannt, nicht?!

The Cabinett of Written Pictures von Simon Lewis

Diese Tafel vereinte eine ganze Serie von luftigen Sätzen, die mir grosse Freude machten, etwa:

A book finally free oft it’s readers.

A near still life experience

A conversation that went to bed

Maguerite Humeau lässt die Sprachen des ptolemäischen Reiches auferstehen. Schnappt man sich einen der Kopfhörer, hört man eine synthetische Stimme in 9 Sprachen von damals ein Liebeslied singen.

Richard Long darf eigentlich in keiner modernen Kunstausstellung fehlen:

Der Feminismus in USA-Prägung bekam einige Räume:

Die Künstlerin Andrea Bowers zeigte Arbeiten der letzten 15 jahre.
Hier sieht man kunstvoll besprayte Fächer mit Sätzen wie “Mother earth is coming for you”. “Resist to exist” und so weiter.
Eine insgesamt spannende Schau.

Viel mehr wäre zu zeigen, man ist in diesen Ausstellungsräumen mit mindestens 3 Stunden “dabei”.

Zum Schluß ein Vorhang:

Was fällt einem hier auf?

24 thoughts on “Moderne Kunst im Weserburgmuseum

  1. Hallo Gerhard!

    Wahrscheinlich können die wenigsten Besucher, dem Bedürfnis hinter den Vorhang zu schauen, widerstehen. Ich könnte es nicht, wie war es bei dir? Dürfte auch der Hintergrund der Installation sein, die Neugierde der Leute zu wecken…

    Gruss schlagloch

    Liked by 1 person

  2. So steht es bei mir , hinter dem Bild:” kopfundgestalt hat auf Kopfundgestalt einen Beitrag veröffentlicht: Moderne Kunst im Weserburgmuseum. Das weserb. Museum , das mit der GAK ( ……) ein Gebäude …. ”
    Ist eigentlich Werbung oder nur schlicht ein Hinweis auf den Blog? Ich finde, es ist mehr als üblich, wirkt doch wie Werbung. Das möchte ich aber bei mir nicht haben . Bei Reader ist es o.k.

    Liked by 1 person

    1. Ich berichte hier schlicht von einem Besuch des Museums, weiter nichts! Als nächstes wird ein Besuch des botanischen Gartens in Bremen folgen. Auch das wird keine Werbugn sein, sondern nur ein Bericht über einen Besuch.

      Liked by 1 person

                1. Ja, danke, so sind also die Zusammenhänge zu verstehen. Es hängt also mit meinem “following” zusammen. Also habe ich selbst die Weichen so gestellt. Nun muß ich mich wiederum bei Ihnen entschuldigen. Es tut mir wirklich sehr leid, und Sie haben nichts falsch gemacht. Nur habe ich nicht erkannt, daß diese Benachrichtigungen mit meinem “following ” zusammenhingen. Damit es nun nicht wieder zu Mißverständnissen und falschen Beschuldigungen meinerseits kommt, sollte ich das “following” wohl rückgängig machen. Obwohl ich es erst jetzt richtig sehe, wie das zusammenhing und es nur falsch deutete.

                  Liked by 1 person

                2. Dann ist es ja gut!

                  Ich folge übrigens Ihnen auch und deshalb bekomme ich bei jedem Ihrer Posts eine Nachricht im Reader und im Mailordner.
                  Sie haben jetzt, das las ich kürzlich, schon weit über 1000 Posts und damit “Herzlichen Glückwunsch”.

                  Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s