Bremer Schatztruhen

20200217_151527

Eine Aufnahme im oberen Stock des “Universum”, dem Sciencecenter Bremen.

In einem fünftägigen Aufenthalt in Bremen besuchte ich das “Universum” an der Uni Bremen, dann am nächsten Tag das Weserburgmuseum, am 3. Tag das Kleinplanetarium an der Uni Bremen , tags drauf das “Botanica” Bremen und am Schlusstag das “Überseemuseum”.

Alle Ausstellungsorte boten Material für jeweils weit mehr als einen Tag. Ungeheuerlich, was im einzelnen zusammengetragen und sinnhaft präsentiert wurde.

In den nächsten Tagen möchte ich einiges aus dem Gesehenen präsentieren.

21 thoughts on “Bremer Schatztruhen

  1. 5 Tage, 5 Museen 🙂 Guter Schnitt.
    Ich kenne nur das historische Rathaus von innen. Es gab eine sehr feine Führung damals.
    Ach so, ich kenne auch das Paula Modersohn-Haus und genoss ihre Originale sehr .
    Bremen ist eine schöne Stadt, in der es aber auch sehr viele Arbeitslose gibt. Meine Tante wohnte in der Nähe von Bremen, nun komme ich gar nicht mehr hin. *seufz*

    Liked by 1 person

    1. Danke, Bruni!
      In der Böttcher-Strasse , dem Paula Modersohn-Becker Museum, waren wir am 2. vollen Tag auch, da sollte Maria Lassnig gezeigt werden. Leider erst ab unserem Abreisetag.
      Ich habe Bremen als Reiseziel ausgesucht, weil es vielerlei bietet: Geschichte/Kunst/Wissenschaft und Natur.
      Ich komme vielleicht wieder hin, sind ja nur 3 1/4 Stunden Bahnfahrt.

      Liked by 1 person

      1. ja, aber mit dem Auto zieht es sich…
        Aber Ihr habt Euch Paulas Bilder angesehen?
        und die Bremer Stadtmusikanten sind auch nicht weit entfernt *lach*

        Liked by 1 person

        1. Die Musikanten liefen einem ständig über den Weg, haha.
          Worpswede hatte ich mal viel früher besucht.

          Mit dem Auto wäre das nicht gegangen.
          Vielleicht werden wir Oldenburg (4,5 h mit Zug) zwecks Keramik besuchen und vorher nochmal Bremen wiederbesuchen?! Wer weiß

          Liked by 1 person

          1. Oldenburg hat bestimmt einen tollen Keramikmarkt.
            Ich habe voir Jahren in der Nähe bei einem Ausflug mit meiner Tante in einer schönen gemütlichen Keramikwerkstatt eine Vase mit Fehler in der Glasur ausgesucht, die ich sehr liebe und häufig benutze.

            Liked by 1 person

              1. Der kleine Fehler gibt der Vase erst ihr Gesicht. Ich drehe ihn immer zu mir, weil er zu schön ist.
                Die Töpferin war damals ganz erstaunt und konnte es nicht fassen 🙂
                Leider ist meine Lieblingstante inzwischen gestorben mit mehr als 90 Jahren, aber klar im Kopf und für mich eine ganz besondere Frau.

                Liked by 1 person

                1. So ist diese Vase gekoppelt mit deiner Tante! 🙂

                  Ich hatte auch eine liebe Tante, 15 km entfernt wohnend von unserem Elternhaus.
                  Nachdem Vater gestorben war, besuchte ich sie zweimal, weil ich auch etwas über ihre Eltern erfahren wollte. Sie war erstaunt, daß ich kam – lagen die letzten Bande zu ihr doch in meiner Kindheit.
                  Es war damals eine Zeit, in der die Kontakte zu den Verwandten rege blieben, trotz grösserer Distanzen manchmal. Ich finde das aus heutiger Sicht wunderbar!

                  Liked by 1 person

      1. Vielen Dank. Wenn was dabei herauskommt, zeige ich es gerne. Du darfst auch gerne an meinen herumschnippeln und es interessiert mich immer, was dabei herauskommt. Ich finde man lernt immer sehr viel aus anderen Sichtweisen.

        Liked by 2 people

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s