Jens Soentgen “Von den Sternen bis zum Tau”

cent_Punkt

Diese besonderen 6 Punkte unter den Sternen auf dem 1 Cent Stück. Was lässt sich dazu sagen?

Der Durchmesser dieser Punkte ist jeweils genau 54 Mikrometer.
10 Mikrometer lassen sich gerade noch mit dem Auge wahrnehmen.

Jens Soentgen verwendet dieses Beispiel mit dem 1-Cent-Stück, um in seinem Buch “Von den Sternen bis zum Tau” die Größe von Staubkörnern zunächst mal zu veranschaulichen. Danach geht er auf weitere Versuche ein.

Übrigens gilt: Grobstaub ist größer als 10 Mikrometer; Feinstaub kleiner als 10 Mikrometer.

Kleinstes und Größtes, von Molekülbewegungen bis zu kosmischen Größen, durch eigen angestellte Versuche praktisch erfahrbar zu machen, das ist das Anliegen von Jens Soentgen in seinem hervorragenden Buch. Man braucht in vielen Fällen kein teures Instrumentarium, sondern kann sich durchaus mit geeigneten, gewöhnlichen Mitteln behelfen. Jens Soentgen zeigt dies bewundernswert auf.

4 thoughts on “Jens Soentgen “Von den Sternen bis zum Tau”

    1. Ja, durchaus. Es ist hilfreich, alle Sphären und Grössenordnungen ein wenig fassbarer zu machen.
      Einer meiner ersten Fragen an einen Biologen vor vielleicht 6 Jahren war, ob Biomaterie bis hinunter zu Molekülen funktional ist. Nanoaufnahmen legen das nahe. Soweit ich weiß, war lange Zeit das Ende der Fahnenstange für Molekülabbildungen 0,7 Milliardstel Meter.
      Bei Proteinen weiß man, daß die räumliche Faltung ihrer Struktur Funktion hat.
      Also, obwohl ich damals keine Antwort bekam, weiß ich jetzt, daß es eigentlich kein “Füllmaterial” gibt.

      Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s