Weitere Prominenz im Garten

Als Insektenfotograf, zu dem ich in den letzten 20 Monaten  wohl mutiert bin, bin ich oft durch die plötzliche Gegenwart eines meiner Lieblingstiere im Garten paralysiert.

Zu diesen zählen die wahnsinnig flinken Taubenschwänzchen und die mächtige blauschwarze Holzbiene.

Das Taubenschwänzchen vom 01.08.2019 zeigte ich zuletzt:

T2

Nun kommt die blaue Holzbiene dran.
Aufnahmen vom 02.08.2019.

H3

Das Blau changiert fast unentwegt, je nach Stand der Flügel zur Sonne. Im Zusammenklang mit dem massiven schwarzen Körper ein echter Hingucker.

h1.jpg

Diese grösste aller Bienen ist mir dieses Jahr auch nur 5, 6 mal begegnet. Anderen Gartenbesitzern offenbar fast täglich.
In 2018 hatte ich überhaupt nur zwei Gelegenheiten: Bei Suche nach einer Niststelle in einem Baumstumpf und auf einer Wildwiese 2 Monate später. Bei ersterer Gelegenheit saß sie niemals, sondern flog unentwegt den Stumpf ab.

Alles Geschehen gestern und vorgestern jedenfalls am Eisenkraut.

27 thoughts on “Weitere Prominenz im Garten

  1. Wow, tolle Bilder. Die Flügel der Holzbiene sehen fantastisch aus in dem Licht, trotz der Unschärfe des übrigen Körpers! Wie es aussieht, ist das Eisenkraut ein Schmetterlingsmagnet! Immerhin siehst du sie schon öfter als ich 😉

    Liked by 1 person

  2. Wie wunderbar!! Und deine Geduld erst….
    Sag, darf ich das 1.Foto im “wilden Gartenblog” bringen, mit einem kleinen Post und Link zum Insektenfotograf?
    Und: ich hab schon mal gefragt, aber ich finde es nicht mehrM mit welcher Kamera gelingen dir solche Aufnahmen?

    Liked by 1 person

    1. Was soll ich dazu sagen, lieber Peter?! 🙂
      Meine Frau wünscht sich ein Video. Oder ein Fotobuch , wie man es in einem Drogeriemarkt ordern kann.
      Vielleicht mache ich das, Dein Zaunpfahl hat mir irgendwie Beine gemacht, haha.

      Like

  3. Toll! Sie ist ein unruhiger Geist, den man nur schwer ablichten kann. Ich habe sie bisher nur im schönen Salbeigarten angetroffen. Dort blühen mehrere Hundert Sorten Salbei und andere tolle Leckereien für Insekten.

    ..grüßt Syntaxia

    Liked by 1 person

    1. Ja, Syntaxia, so kann man das Tier benennen.

      Letztes Jahr sah ich es auf einer Wiese. Sie klaubte viele Blüten ab und kam mir näher und näher, bis fast zu meinen Füssen.
      Ich bin mir sicher, daß sie nach jedem Tanken an einer kleinen Blüte mit ihrem elektrischen Sinn eine Landschaft der umgebenden Blüten sieht und darin immer diejenigen Blüten ansteuert, die eine grössere elektr. Spannung als die anderen aufweisen. Sozusagen ein Reiten auf einer welligen Landschaft.

      Like

    1. Ja:-) Präsenz und Geduld. Und auch Wissen, wie sie sich verhalten. Ich habe gerade 15 min. gewartet, bis ein Segelfalter zum Eisenkraut zurückkehrte (ich hatte ihn aufgescheucht). Als ich mich dann sacht näherte (ohne eventuelles Knacken von Streu), dann war ihm meine Präsenz dann ganz “wurscht”.

      Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s