Mother Earth

Mother earth
Notizbuchzeichnung aus den Nullerjahren

English below

“Erde”, ein Film von Nikolaus Geyrhalter, der zur Zeit in den Kinos läuft, zeigt den schonungslosen Umgang mit Mutter Erde – was  Steinbrüche und Minen betrifft.

Etwa 165 Millionen Tonnen Erde werden täglich durch den Menschen bewegt, durch Naturkräfte wie Wind und Wasser dagegen sind es 65 Millionen.

Der Film zeigt Szenen aus dem San Fernando Valley (USA), Kanada und Europa.  Meiner Erinnerung nach sind es 7 Großbausstellen.

Im San Fernando Valley wird ein Berg abgetragen, um auf 2000 ha Siedlungsraum zu schaffen.

In einem Salzbergwerk in Deutschland, das laut einem 79-er Film als absolut sicher zum Lagern von Atomabfällen bezeichnet wurde, ist man genötigt, Flickarbeit zu leisten, denn es kann Wasser in diesen Raum einsickern. Ein neues Endlager wird gesucht.

In Carrara ist man in der Lage, 100 mal mehr Marmorblöcke abzubauen als vor 30 Jahren. Technologie macht’s möglich.

Und so weiter und so fort.

Die Mitarbeiter auf diesen Megabaustellen schwanken zwischen “Freude am Tun mit einem großartigen Team ” bis hin zu Gewissensbissen. Doch auch diese sagen (sich): Was haben wir für Alternativen?

*

“Earth”, a film by Nikolaus Geyrhalter, which is currently in the cinemas, shows the relentless handling of Mother Earth – concerning quarries and mines.

About 165 million tons of earth are moved daily by humans, on the other hand there are 65 million by natural forces such as wind and water.

The film shows scenes from the San Fernando Valley (USA) to Canada. In my memory, there are 7 major construction sites.

In the San Fernando Valley mountains are cleared to create 2000 ha of settlement space.
In a salt mine in Germany, which according to a 79-film was absolutely safe for the storage of nuclear waste, one is forced to perform patchwork, because unexpectedly water seeps into this room.
In Carrara you are able to break down marble at least 20 times faster than you did years ago.
And so on.

The employees on these megabanks fluctuate between “joy of doing with a great team” to conscience. But these also say (themselves): What do we have for alternatives?

 

16 thoughts on “Mother Earth

  1. Und in den Appalachen werden ganze Berge abgetragen, damit man Kohle im Tagebau gewinnen kann. Mit diesem Abraum werden dann einfach ganze – vorher wunderbare – Taeler verfuellt.

    Like

    1. Genug davon.
      Das war ja auch eine strategische Aussage im Film.

      Ich las mal irgendwo, daß es NICHT möglich ist, Informationen über die Menschheit für 1 Mio Jahren so zu speichern, daß sie nicht kaputt gehen. Es gibt schlicht kein Medium dafür.

      Liked by 1 person

          1. Ich lese gerade ein sehr spannendes Buch: die kurze Geschichte der Menschheit von Harari, ich kann es nur weiterempfehlen, auch wenn ich nicht an allen Stellen einverstanden bin, öffnet es mir noch einmal die Augen dafür warum wir sind was wir sind, intelligente und doch dumme Menschenaffen 😉
            Dumm, weil die Lernfähigkeit so velangsamt abläuft, ja, die Menschheit bräuchte einen erneuten Quantensprung!

            Liked by 2 people

                1. Klar, das muss man, sonst sitzt man ja nur noch in der Ecke und liest und zum verdauen kommt man auch nicht … wobei ich wohl schon mehr lese, allerdings lese ich ja auch Krimis zur Unterhaltung, dafür schaue ich kein fern 🙂
                  vielleicht werde ich ja beizeiten einmal darüber berichten …

                  Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s