Inverses Potenzgesetz

Inverses Potenzgesetz

Viele mathematische Verteilungen sähen ähnlich aus, sagte der Mathematiker Rudy Rucker im Buch „Wie funktioniert die Welt“ des Herausgebers John Brockman, weil sie „ inversen Potenzgesetzen“ gehorchen.
Worum handelt es sich da? Er bringt ein Beispiel aus dem Buchgeschäft:

„Aus meiner Sicht als Autor ist mir beispielsweise aufgefallen, dass der Autor, der in der Beliebtheit an 100. Stelle steht, ungefähr hundertmal weniger Bücher verkauft als der Autor auf Rang 1.“

Der Platz entscheidet also genau über die Größe des Kuchens. Ist er der 10. Platz, dann hat der Kuchen etwa ein Zehntel der Grösse des Kuchens des ersten Platzes.
Das fände man z.b. auch in der Größe der Kieseln an einem Strand. Der zweitgrösste dürfte etwa die Hälfte der Grösse des grössten Kiesels ausmachen. Der dritte dann ein Drittel. Und so weiter.
Das müsste man doch mal an einem kleinen Strandabschnitt verifizieren. Oder im Geröll am Strassenrand.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s