Fassadenkletterer

Petra Pawlofsky und ihrem Projekt die-natur-und-erde-schutzen-ein-gewinn. gewidmet

Dieses Insektchen misst nur etwa 2mm in der Länge.
An der Fliegentür robbte es unentwegt schnell nach oben. Kaum kann man es bemerken, man sieht auch dann nur ein dunkles Etwas gegen das Tageslicht.

Beim Betrachten der Fotos am PC wird einem erst die Struktur, ja dann auch die Schönheit des Tieres bewusst. Verborgen ist sie in der Winzigkeit des Insekts.

Auch bei dieser Grösse wie selbstverständlich der schalenartige Aufbau des Hinterteils, bei viel grösseren Wespen eher zu beobachten.
Wie eine Rüstung, mit Scharnieren verbunden.

Das Tierchen hat einen Ovipositor, was darauf hinweist, dass es ein Weibchen ist, das seine Eier parasitärisch ablegt.

Das Arbeiten an diesen Fotos beruhigt mich sehr. Die Schönheit der Strukturen für mich sichtbar machen zu können, befriedet mich.

Es ist ein Dienst an der Natur.

24 thoughts on “Fassadenkletterer

        1. Ein Wunder ist es gewiss!

          Ein ganz wenig beschäftige ich mich auch mit Strukturbildung. Z.b. hat die sechseckige Schneeflocke insgeheim deswegen die Form, weil die Anatomie des Wassermoleküls diese Struktur gewissermassen auslöst. Selbst Kepler mutmasste das, aber damals wusste man wenig von Atomen und Molekülen.

          Also, es gibt wissenschaftliche Erhklärungen für das Wunderbare. Und die Wissenschaft nimmt dabei dem Wunderbaren nichts weg 🙂

          Like

  1. Wie sagt man so treffend: Schönheit liegt noch im kleinsten Ding … (oder so ähnlich) und darum geht es, wenn man die Augen öffnet, gerade in der Natur, dann ist da so unglaublich viel Schönheit! Schnörkellos und einfach so.

    Liked by 1 person

    1. Es ist doch erstaunlich, wie Schönheit in der Natur sich durchsetzt.
      Ich bin ünberzeugt, daß auch Insekten mit 1/10 mm Grösse noch all diese Features (Farben/Zeichnung auf den Körpern) haben, um unsere Augen (und die des Geschlechtspartners wohl) zu erfreuen.

      Liked by 2 people

  2. Ein schöner, sinnvoller Beitag. Du machst sichtbar, was unseren gewöhnlichen Augen verschlossen ist, machst aufmerkksam – und das Tierchen zahlt dir die Mühe heim mit seiner Schönheit. Do ut des in drei Richtungen.

    Liked by 3 people

    1. So ist es, liebe Gerda!
      Das Tierchen entfaltete seine Schönheit vor meinem zweiten Auge, dem Bildschirm.
      Ich wusste zuvor, daß es sehr fein strukturiert und farbig sein muß. Umso schöner dann, wenn es sich bewahrheitet.

      Liked by 2 people

  3. Lieber Gerhard, ich freue mich sehr, dass du diesen schönen Beitrag meinem Gemeinschaftsprojekt “Natur und Erde schützen- ein Gewinn” widmest. Dieser kleine Kerl , der so winzig daherkommt, will ja hoch hinaus! Und dann sieht er ja auch so schön und berührend zart aus! Dass dir die Beschäftigung damit zum Gewinn wird, ist schon ziemlich bemerkenswert!
    Noch eine Bitte: Könntest du noch unten an Petra Pawlofsky den Namen des Projekts anführen und das mit der Projektseite verknüpfen? Noch schöner wär’s , das gleich über den Anfang des Beitrags zu setzen. Lieben Dank! 🙂 Herzlich, Petra

    Liked by 3 people

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s